Kennel von Roohan


Direkt zum Seiteninhalt

DOK Augentest

Welpen


DOK Dortmunder Kreis e.V. - Augenuntersuchung
Die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung auf erbliche Augenerkrankungen nimmt inzwischen bei vielen Rassehunden einen festen Platz bei der Bekämpfung erblicher Krankheiten ein. Sinn und Zweck dieser Untersuchung ist es, erbliche Augenerkrankungen festzustellen. Dies dient der Gesunderhaltung der Rasse und des einzelnen Individuums.

Es besteht ein Unterschied zwischen dem Begriff ”erblich” und dem Begriff ”angeboren”. Eine Erkrankung oder ein Mangel kann angeboren, d.h. vom Zeitpunkt der Geburt an vorhanden sein, muss damit aber nicht unbedingt erblich sein.

Eine Erkrankung ist dann erblich, wenn die Veranlagung die Krankheit zu entwickeln von den Elterntieren auf die Nachkommen übertragen wird. Erbliche Erkrankungen können angeboren sein oder aber erst zu einem späteren Zeitpunkt im Leben des Tieres auftreten. In Einzelfällen ist es nicht möglich, eine Aussage darüber zu machen, ob eine Veränderung/Erkrankung erblich ist oder nicht.

Die DOK-Mitglieder verwenden bei den Vorsorgeuntersuchungen auf erbliche Augenerkrankungen ausschliesslich die ECVO/DOK/VDH Untersuchungformulare, um die Befunde zu dokumentieren. Der DOK hat eine eigene, zentrale Auswertungsstelle, in der die gesamten Untersuchungsbefunde der Mitglieder statistisch erfasst und ausgewertet werden.

In Zusammenarbeit mit Erbforschern (Genetikern) und dem VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen), sowie den angeschlossenen Rassehundezuchtvereinen werden Programme und Vorschläge zur Verbesserung der Hundezucht erarbeitet und durchgeführt.
(Quelle: DOK Dortmunder Kreis e.V.)


Lt. Zuchtordnung des Cocker Club Deutschland e.V. / VDH müssen Cocker für die Zucht frei sein von:

  • Ektropium = Auswärtsdrehung des Lidrandes.
  • Entropium = Einwärtsrollung des Lidrandes oder von Teilen davon zum Auge hin.
  • Retinaathrophie (PRA) = Netzhautschwund - siehe Erklärung: prcd-PRA
  • Katarakt (KAT) = Grauer Star = jede unphysiologische Trübung der Linse oder der Linsenkapsel unabhängig von der Ursache (erblich oder nicht erblich), dem Ausmaß (minimale Trübung oder vollständig getrübte Linse), oder dem Zeitpunkt des Auftretens (angeboren oder erworben). Jede Katarakt, ob ein-oder beidseitig, wird als erblich (HC = Hereditäre Cataract) bedingt angesehen, sofern sich nicht eindeutige Hinweise auf eine andere Ursache (Verletzungen, Stoffwechselstörungen z.B. Diabetes mellitus, Entzündungen, MPP) ergeben.
  • Glaukom = Grüner Star = erhöhter Augeninnendruck. Kann zur Erblindung und Verlust des Auges führen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü